Freitag, 17. Mai 2013

Keine Ahnung von ihrem Job

Gestern auf der Römerbrücke musste ich eine Baustellenbeschilderung entdecken, die kaum an Inkompetenz zu übertreffen  ist. Hier wird eine benutzungspflichtiger Fahrradweg für Fußgänger gesperrt. Fußgänger durften auf dieser Seite der Römerbrücker aber eh nicht laufen. Gleichzeitig wurde die Benutzungspflicht für Fahrräder aber nicht aufgehoben. Mit anderen Worten: alles ist beim Alten geblieben, außer dass sich an dieser Stelle die Fahrradfahrer an der Absperrung vorbeidrängen müssen. Leider geht das nicht ohne in den Gegenverkehr zu geraten. 

Natürlich habe ich mich an diese Neubeschilderung gehalten, habe aus Sicherheitsgründen die Absperrung etwas zu Seite geschoben und bin wieder mit dem Fahrrad den Fahrradweg weiter gefahren. Ein Arbeiter hat mich natürlich gleich zur Rede gestellt. Das Radfahren sei doch verboten auf dieser Seite und ich solle doch die Absperrungen belassen. Ich erwiderte meinem Kritiker, dass ich die Absperrung schon gesehen hätte, diese auch zur Seite schieben musste, damit ich durch kam. Immerhin verpflichte mich die Baustellenbeschilderung zur Nutzung des Radweges. Man kann sich den Verlauf des Gespräches sicher gut vorstellen. 

Ich konnte meinen Kritiker aber am Ende doch noch verständlich machen, dass laut Beschilderung dieser Radweg weiterhin von mir genutzt werden muss. Das gilt auch, wenn ich diese Regel für blödsinnig erachte und eigentlich auch weiß, dass der Aufsteller dieser Beschilderung was ganz anderes meinte. Ich als Verkehrsteilnehmer darf und kann keine Rücksicht darauf nehmen, dass die Personen, welche in der Stadt Trier diese Baustellenbeschilderung planen, keine Ahnung von ihrem Job haben. Aber das kennen wir alle auch aus Städten wie München, Berlin, Hamburg und Köln. Für den fahrradfahrenden Verkehrsteilnehmer reichen Regeln nach Pie mal Daumen! Da muss man sich langsam auch nicht mehr wundern, wenn einige Fahrradfahrer sich so manchen Verkehrsregeln gegenüber widersetzen! 

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Ich glaube die Absperrschranke Z600 hättest du nicht umfahren dürfen. Sie ist für sich genommen schon ein VZ, welches eine Sperrung der Fläche regelt;
§ 43 StVO - Verkehrseinrichtungen
...
(3) Verkehrseinrichtungen nach Absatz 1 Satz 1 ergeben sich aus Anlage 4. Die durch Verkehrseinrichtungen (Anlage 4 Nummer 1 bis 7) gekennzeichneten Straßenflächen darf der Verkehrsteilnehmer nicht befahren.

Interessanter Blog übrigens!