Donnerstag, 9. Mai 2013

Bericht über Radfahrer in SternTV

Der Frühling ist da und nun ist das alljährliche Thema Fahrradfahrer eine große Nummer. So auch bei der Sendung SternTV, welche gestern ausgestrahlt wurde. 

Leider war diese Sendung wieder einmal sehr einseitig und voller Fehler. So wurde bei einem Interview auf einen Fahrradfahrer aufmerksam gemacht, der im Hintergrund angeblich eine rote Ampel überfahren hat. Das war aber eine Fußgängerampel und überhaupt kein Beweis dafür, dass dieser Verkehrsteilnehmer eine Ordnungswidrigkeit begangen hat. Diese gilt evtl. überhaupt nicht für ihn! Weiter wurde eine Telefonumfrage präsentiert, bei der abgefragt wurde, ob die Radfahrer oder die Autofahrer im Straßenverkehr mehr nerven. Ergebnis: 81,7% der befragten sagten, dass die Radfahrer mehr nerven würden. Wer sich nun mit Statistiken auch nur ganz wenig auskennt, müsste nun fragen, wie viele Personen überhaupt befragt wurden und wie viele dieser Personen eher mit dem Fahrrad und wie viele der befragten mehr mit dem Auto unterwegs sind. Das wurde es hier aber nicht. Diese Statistik ist also völliger Blödsinn und so aussagekräftig wie das Lesen von Kaffeesatz! Und wenn in der Sendung schon ein Fass bezüglich Ampelverstöße aufgemacht wird, wäre es doch wirklich mal Sinnvoll darüber zu sprechen, dass kaum jemand sagen kann, an welcher Ampel der Fahrradfahrer welches Lichtsignal zu beachten hat. Denn genau das weiß teilweise nicht einmal die Polizei - Herrn Ramsauer sei Dank! 

Liebe Fahrradfahrer und vor allem, liebe Fahrradblogger: Macht doch einfach nicht mehr bei einem solchen Scheiß mit. Das bringt doch nichts und Ihr werdet einfach nur ausgenutzt um wieder einmal die Fahrradfahrer in ein schlechtes Licht zu stellen!  

Kommentare:

Marco hat gesagt…

Moin Highner:
Deiner Kritik kann ich folgen und gebe Dir, was die angesprochenen Sachen angeht, auch vollkommen recht. Auch die Diskussion im Studio fand ich nicht wirklioch produktiv ... der Filmbeitrag -und ich hab da ja schließlich mitgemacht- hat mir allerdings doch recht gut gefallen. Es wurde sachlich und verständlich darauf hingewiesen, wo die Gefahren liegen, gar auf die VwV verwiesen, was die Benutzbarkeit von Radwegen angeht. Und das vor einem Millionenpublikum. Find ich fein!

Axel hat gesagt…

Dieser selbsternannte Kampfradler nervt! Er hat zwar im Prinzip Recht, aber leider ist er argumentativ eine Null und nicht wirklich in der Lage den Nicht-Radfahrern die Problematik rüber zu bringen.

Den Filmbeitrag fand ich auch gut - mir hat nur der O-Ton der Polizisten bei der Anzeige gefehlt. Wahrscheinlich hätte man da die Empfehlung gehört, doch besser auf dem Radweg zu fahren, um solche Situationen von vorn herrein zu vermeiden :(

michelvoss hat gesagt…

Wegen des brauen Hintergrunds ist der Text für mich sehr schlecht lesbar. Ein hellerer Hintergrund würde den Kontrast erhöhen.

Highner hat gesagt…

Hey Michael,

extra für Dich habe ich nun den Hindergrund geändert. Mir sind ja meine Leser wichtig ;)

LG
Highner