Donnerstag, 27. September 2012

Neuer Name

Meinen aufmerksamen Lesern ist sicherlich aufgefallen, dass im Namen dieses Blogs seit heute das Wort Munich fehlt. Das liegt nicht daran, dass ich mich so sehr für Bayern schäme, dass ich nicht mehr zugeben mag dort zu leben, und auch habe ich nicht vor Munich durch Oktoberfest zu ersetzen. Ich ziehe mal wieder um - ganz einfach! Damit bekommt dieser Blog die dritte "Heimatstadt". Wohin es gehen wir, werde ich aber noch nicht verraten. Lasst Euch überraschen - es wird interessant!


Donnerstag, 13. September 2012

Critical Mass meets PARK(ing) Day

Wann:   Freitag / 21.09.2012 / 17:00 Uhr
Wo:      Gärtnerplatz am Stand der BikeKitchen
Wer:     Alle die ein Fahrrad haben und für 
             die Sache der Critical Mass einstehen.



Dieses Mal ist der Ort und die Zeit ganz anders geplant. Das liegt zum Einen am Oktoberfest, welches die Teilnehmer bei der Anfahrt zur Bavaria hindert, zum Anderen aber auch daran, dass Green City  sein jährliches PARK(ing) DAY hat. Im letzten Jahr war die Critical Mass auch schon mit großem Erfolg dabei. Die Critical Mass ist aber nicht Teil der Veranstaltung. Die CM hängt sich einfach nur mit ran, da im eigentlichen Ziel dieser beiden Veranstaltungen keine Unterschiede sind.  

Hier aber mal zur Erklärung was überhaupt der PARK(ing) Day ist:

Veranstalter: Green City e.V.
Ort: 25 verschiedene Standorte in München (Stadtkarte)
Kosten: Die Teilnahme ist kostenfrei


München ist weiterhin voll mit Autos. Green City e.V. koordiniert am 21.09.2012 Vereine, Einzelhändler, Künstler und Organisationen, die ein Zeichen gegen die Überfüllung der Stadt mit Kraftfahrzeugen setzen. Zum PARK(ing) DAY verwandeln die Teilnehmer Parkplätze in der ganzen Innenstadt zu temporären Parks. Mit der Aktion fordert Green City e.V. eine nachhaltige Nutzung des öffentlichen Raums, mehr Grünflächen und mehr Lebensqualität in München.

Ob Gartenkunst mit Steh- und Geh-Meditation in der Rumfortstraße, Aufpumpservice für Fahrräder am Gärtnerplatz, Lesungen in der Ligsalzstraße, Mitmachaktion nicht nur für Linkshänder in der Winterstraße oder Fledermauskästen in der Leopoldstraße - ma PARK(ing) DAY finden Aktionen aller Art ihren Platz und die BürgerInnen erobern die Straße als Lebensraum zurück. Mehr Infos auf www.parkingday.de.

Donnerstag, 6. September 2012

Wildbeschilderung

Und wieder einmal ist die Ostpreußenstraße einem Bauarbeiter mit Hang zur Wildbeschilderung zum Opfer gefallen. Dieses Mal muss wohl am Fahrradweg etwas repariert werden. Zumindest wird nun dieser aufgerissen - die Teerdecke ist schon komplett weg. Aber anstatt den Radverkehr auf die Straße zu lozen, soll dieser nun ein Hauch von Bürgersteig mit den Fußgängern gemeinsam nutzen. Ich sehe schon kommen, dass ich angeschnauzt werde, weil ich auf diesem Stück mit dem Rad fahre. Eigentlich viel zu gefährlich dort zu fahren. Mir bleibt aber nichts anderes übrig, da der Bürgersteig nicht breit genut ist um mein Fahrrad dort schieben zu können. Und was passiert wenn ein Kinderwagen mir entgegen kommt, brauche ich ja nicht zu sagen. Ach ja, ich vergaß; der Bürgersteig hat ja nun eine Breite, bei der man überhaupt nicht mehr mit dem Kinderwagen fahren kann. Problem gelöst!


Das Beste hat sich dieser Wildbeschilderer aber am Ende der Baustelle einfallen lassen; dieser Bürgersteig ist nun in beiden Richtungen für Fußgänger und Fahrradfahrer benutzungspflichtig. Coole Aktion! Im normal Fall darf ich die Wege an der Ostpreußenstraße nur in einer Richtung nutzen - bei Baustellen und Engstellen geht das auch bin beiden Richtungen! No risk no fun!


Ich glaube langsam, die Stadt München hat dressierte Affen als Baustellenplaner eingestellt!