Freitag, 24. August 2012

Nachtrag zu Respektverlust gegenüber der Polizei

In meinem Beitrag zum Respektverlust gegenüber der Polizei habe ich beschrieben, was mir mit den Ordnungshütern widerfahren ist, als ich versuchte einen Busfahrer anzuzeigen. Da ich schon den Anspruch der Fairness in meinen Beiträgen habe, informierte ich via Mail die Pressestelle der Münchener Polizei über diesen Beitrag. Ich bot ihnen in dieser Mail an, dass ich eine Stellungnahme auf meinem Blog veröffentlichen würde, würden sie es wünschen. Statt einer Stellungnahme bekam ich aber gestern einen Brief vom Polizeipräsidium, Abteilung Personal:

"Sehr geehrter Herr...

wir haben Ihr Schreiben erhalten und werden die Angelegenheit überprüfen.

Sie werden sicher verstehen, dass wir den Sachverhalt erst bewerten können, wenn unsere Ermittlungen dazu abgeschlossen sind. Erfahrungsgemäß nimmt das einige Zeit in Anspruch, weshalb wir für evtl. auftretende Verzögerungen um etwas Geduld und Ihr Verständnis bitten.

Das Ergebnis unserer Überprüfung werden wir Ihnen so bald wie möglich mitteilen.

Mit freundlichen Grüßen
..."

Ich bin dann mal gespannt!
Ach ja, auf dem Briefumschlag der Polizei ist ein Stempel zu sehen, der mit den Worten "Hören Sehen Handeln" für Zivilcourage wirbt. Irgendwie musste ich bei dem Anblick schmunzeln.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hast du sonst schon was von denen gehört? Mir ist letzte Woche exakt das gleiche passiert, auch MVG und ähnliche Situation nur einen Tick knapper weil kein abgesenkter Bordstein in rettender Nähe war und ich mich hektisch über die hohe Kante retten musste. Wäre interessant, ob bei dir jetzt etwas passieren wird oder der Busfahrer ungeschoren davon kommt.

Highner hat gesagt…

Nein, die lassen sich wie immer Zeit. Der Busfahrer muss wohl seine Strafe bezahlt haben, da ich laut Polizei sonst etwas erfahren hätte.