Donnerstag, 2. August 2012

Nachtrag zu "KVR und Polizei in gemeinsamer Sache"

Ich habe im Bezug des Flyers "Entspannt Mobil" den zuständigen Sachbearbeitern (die, die auch im Flyer angegeben waren) eine Mail zukommen lassen. Ich habe diese Herren in meiner Mail gebeten, sich meines Verständnisproblems anzunehmen und mich aufzuklären. Heute bekam ich dann diese Antwort vom KRV (Kreisverwaltungsreferat):     

"Sehr geehrter Herr ...,

wir bedanken uns für Ihre Zuschrift und bedauern,  dass Sie den Textabschnitt zu den Signalanlagen in Verbindung mit den Bildern als uneindeutig empfinden. Wir haben Ihre Kritik aber zur Kenntnis genommen, und werden versuchen, in der nächsten Auflage Text und Bildauswahl ggf. noch weiter zu konkretisieren.

Zu Ihrer Frage im Schreiben vom 25.07.12 dürfen wir folgendes ausführen:

Unser Ziel war, die komplexe Thematik zu Signalanlagen im Flyer so überschaubar und nachvollziehbar wie möglich darzustellen. Wenn man die drei Textabsätze auf der Seite als aufeinander aufbauend betrachtet, sind damit auch die weitaus meisten Praxisfälle in München abgedeckt. Dabei natürlich immer das Bewußtsein vorausgesetzt, dass ein Flyer in der Tasche nicht  von verantwortungsbewusstem und situationsangepasstem Verhalten im Straßenverkehr entbindet. Es gilt die Straßenverkehrsordnung.

Wir hielten es nicht für zielführend, eine mehrseitige bürokratische Abhandlung über signalgeregelte Knotenpunkte herauszugeben, die jeden erdenklichen theoretischen Fall abzudecken versucht, sondern wollten knapp und prägnant die wichtigsten Regeln darstellen und einen kleinen Leitfaden für die Praxis an die Hand geben. Die Gesetzesnovelle haben wir darin  schon berücksichtigt.

Aus Sicht des ADFC ist die Darstellung dieser komplexen verkehrsrechtlichen Problematik im Flyer ausdrücklich gut gelöst.

Sollten Sie trotz der Sorgfalt bei der Signalsteuerung (mehr als 1100 Anlagen sind in München in Betrieb) Örtlichkeiten kennen, an denen die Signalisierung des Radverkehrs oder auch anderer Verkehrsarten aus Ihrer Sicht missverständlich oder unklar ist, melden Sie diese bitte an: verkehrssteuerung.kvr@muenchen.de, dann überprüfen wir die Anlagen und bessern erforderlichenfalls nach."

Ok, damit ist meine Frage nicht beantwortet worden und ich bin so schlau wie vorher. Würde ich der Person, welche mir diese Mail geschrieben hat - wer auch immer das war, da weder ein "Mit freundlichen Grüßen", oder wenigstens nur der Name des Verfassers dieser Antwort dabei stand -, ernst nehmen, müsste ich  im Bezug auf den letzten Absatz nun einige Lichtsignale melden. Natürlich werde ich das nicht tun, da ich ein anständiger Radlrambo bin. Und da diese Antwort auch in Kopie an die anderen im Flyer angegebenen Sachbearbeiter ging, werde ich wohl ohne wirkliche Antwort klar kommen müssen. Mein kleiner Blogeintrag wurde aber heiß diskutiert - vor allem auf Facebook in der Gruppe der Critical Mass München. Ich werde mich nun an die Meinung der fachkundigen Leser halten - hervorzuheben ist da besonders Shining Raven, ein Stammleser dieses Blogs.  

Keine Kommentare: