Dienstag, 24. Juli 2012

Unfall

Auf der Prinzregentenstraße gibt es eine abschüssige Stelle. Hier wird der Fahrradfahrer auf einen Fahrradschutzstreifen gelotst. Gleichzeitig wird der Verkehr auf 30 Km/h entschleunigt. Laut meines Tachos fuhr ich mit 28 Km/h diese Straße runter. Bis ich durch einen ausscherenden Motorradfahrer gestoppt wurde. Offensichtlich fand er es nicht für nötig zu schauen, bevor er auf den Fahrradschutzstreifen auswich um an die Autos vorbei zu fahren. Ich konnte nicht mehr bremsen, fuhr ihm hinten rein und kam anschließend mit meinem Vorderrad an den Bordstein, der mich dann final zu Sturz brachte. Leider konnte ich das Kennzeichen nicht mehr sehen. Und natürlich ist der Motorradfahrer abgehauen. Aber wenigstens ist meinem Fahrrad nichts Ernsthaftes passiert.



Kommentare:

Marco hat gesagt…

Ich hoffe, Dir ist auch nichts ernsthaftes passiert!
Sowas ist ein wesentlicher Grund, weswegen "Schutzstreifen" keinen Schutz bieten und ich außerdem mittlerweile ausschließlich mit Kamera fahre. Dann erledigt sich das problem des nicht gemerkten kennzeichens nämlich.

Ulrike hat gesagt…

Hoffentlich ist für dich keine ernsthafe Verletzung dabei rausgekommen!
Und die Annahme, Kennzeichen (werden ja gern auch mal für Räder gefordert) könnten signifikant dazu beitragen, Verkehrsunfalle, -delikte aufzuklären, wurde ja gerade mal wieder ad absurdum geführt.

Highner hat gesagt…

Nein, mir ist nichts passiert. Hatte echt Glück und kann nur hoffen dass dem Motorradfahrer die Schwimmernadel klemmt und der Spritt auf sein Hinterreifen läuft.

Kon hat gesagt…

So ein Säckle!

Na wenigstens ist nicht viel passiert...