Mittwoch, 11. Januar 2012

Liebe Verkehrspolizisten


Seit einigen Jahren sind benutzungspflichtige Fahrradwege nicht mehr erlaubt. Einzige Ausnahme sind Stellen, an denen das Fahren von Fahrrädern auf der Straße sehr (zu) gefährlich ist. Im Umkehrschluss heißt das, dass Stellen an denen die Benutzungspflicht von Fahrradwegen angeordnet ist, eine Blockierung eben dieser Fahrradwege eine offensichtliche Gefährdung der fahrradfahrenden Verkehrsteilnehmer darstellt, da diese dann auf die viel zu gefährliche Straße ausweichen müßten. 


Auf diesem Foto sieht man einen solchen benutzungspflichtigen Fahrradweg. Leider sieht man auch den zivilen Dienstwagen eines Polizisten, der gerade einen Fahrradfahrer maßregelt. Hm, das wirft bei mir gerade Fragen auf. Muss ich diese Handlung so verstehen, dass die Blockade eines benutzungspflichtigen Fahrradweges - wir erinnern uns; die Straße ist ja an dieser Stellen eine Gefahr für Leib und Leben - durch einen Polizisten nicht so zur Gefährdung der Radfahrer führt, wie die Blockade durch eines gemeinen Autofahrers? Oder ist es vielleicht so, dass einige Polizisten nicht bis 3 zählen können? Und wieso muss so ein popliger 3er BMW eigentlich auf dem Fahrradweg abgestellt werden? Die Straße ist an dieser Stelle so breit, dass locker drei 40 Tonner nebeneinander Platz hätten!

Es kann aber auch sein, dass der Polizist mehr weiß als ich. Vielleicht ist es ja auch so, dass dieser Beamte Informationen darüber hat, dass diese Benutzungspflicht überhaupt rechtlich nicht zu halten ist. Vielleicht weiß er um die Regelung dass eben die Benutzungspflichten aufgehoben werden müssen, die zu Unrecht aufgestellt worden sind. Und vielleicht weiß auch dieser Beamte das, was ich nur vermuten kann; eben, dass die Stadt nicht wirklich diese Richtlinie überprüft und den "neuen" Regelungen anpasst. Wenn dem so ist, kann ich den Polizisten verstehen, wenn ihm die angebliche Sicherheit der Fahrradfahrer scheiß egal ist. 

Dieses Foto ist am 11.01.2012 um 19:45 Uhr auf der Ostpreußenstraße in München gemacht worden.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

ich bin mir fast sicher der Polizist hat noch nie was davon gehört dass es richtig ist die Benutzungspflicht abzuschaffen. ich glaube sogar er denkt: wo ein radweg ist muss man auch fahren.
so wichtig können es die verkehrsplaner aber mit benutzungspflichtigen radwegen nicht meinen, da es ja in der stadt ungezählte beispiele gibt wo ebendiese plötzlich enden und durch lange schlangen parkender autos ersetzt werden und der radfahrer auf die ach so schlimme fahrbahn gescheucht wird. was lernen wir daraus: für parkplätze nimmt man sogar inkauf dass radfahrer fahrende autos behindern.

Anonym hat gesagt…

Fahrt doch einfach gemäß den Regeln, dann hat auch keiner was gegen euch Radfahrer. So seid und bleibt ihr einfach Rüpel. Ihr kennt nur eure Rechte, aber keiner seine Pflichten.