Donnerstag, 14. Oktober 2010

Projektstand am Stachus


Am Montag baute die Stadt München am Stachus einen Stand auf, an dem jeder Radfahrer sein Radl auf technische Fehler und Verkehrstauglichkeit kostenlos überprüfen lassen konnte. Weiter konnte man sich über Projekte der Stadt im Zuge der Aktion "Radlhauptstadt München" erkundigen. Das was ich beobachtet habe, zeugte von einem großen Interesse.

Natürlich habe ich die Chance genutzt, auch mein Radl einem Sicherheitscheck unterziehen zu lassen. Der Monteur fragte mich gleich, ob ich ihn veräppeln wolle, als er mein Rad sah. Ich konnte ihn aber dennoch von der Notwendigkeit diese Überprüfung überzeugen, so dass er sich mein Fixie doch anschaute.


Die Mängelliste war erstaunlich klein:
Reflektoren vorne und hinten fehlen
Reflektoren an den Pedalen fehlen
Reflektoren zwischen den Speichen fehlen
und optional solle ich mir überlegen ein Narbendynamo einzubauen.

Na ja, bei der Geschichte mit dem Narbendynamo musste sich selbst die Kollegen des Monteurs von Lachen den Bauch halten. Aber dennoch alles nette Leute dort. Es lohnt sich dort mal vorbeizuschauen.


Kommentare:

Zweiradler hat gesagt…

Fällt dein Rad in die Unter-11-Kilo-Klasse? Ansonsten hab ich den Witz mit dem Dynamo wohl nicht ganz verstanden. Und es würden Scheinwerfer und Rücklicht in der Mängelliste fehlen. :)

Nico

Highner hat gesagt…

unter 10 kg! ;-)

Anonym hat gesagt…

Angebliche Reparaturwerkstätten sind überfüllt