Montag, 16. August 2010

Fahrradhauptstadt München?

Damit wirbt zumindest die Stadt. Wenn man aber mit dem Fahrrad die Nymphenburg besuchen will, wird man eines Besseren belehrt. Hier ist nicht nur das Radfahren, sondern sogar auch das Schieben seines Drahtesels verboten.

Kontrolliert wird das von einem Wächter, der seine Streife auf einem Fahrrad fährt. Aber kackende Hunde dürfen mit auf das Gelände.

Tolle Fahrradhauptstadt!

Kommentare:

ohneautounterwegs hat gesagt…

Ich würde es tragen, nur um das blöde Gesicht der Parkaufsicht zu sehen :-)

Highner hat gesagt…

Um ehrlich zu sein, habe ich daran auch gedacht. Nur war mir mein Rad zu dreckig und meine Jacke zu schade. Aber was ist, wenn ich mein Fahrrad an die Leine nehme und es an jeden Baum sein Hinterrad heben lasse?

ohneautounterwegs hat gesagt…

"Wir müssen leider draussen bleiben" wie es immer so schön an den Läden steht :-)

Anonym hat gesagt…

Moin Heiner,

bin grad in Maribor und kann mit keine slowenischen Informationen verstehen, darum kann ich dir nicht zu deinem aktuellen Muenchener Photo was schreiben.
Freut mich, dass du die Stadt bereits mit dem Rad entdeckt hast, und somit die Biergaerten bestimmt auch.
Und wer faehrt denn in Muenchen Rad, wenn man doch mit seinem neuen Schlitten vorfahren und bewundert werden muss?
Bin gespannt, wie du dich eingelebt hast.
Werde voraussichtlich morgen Richtung Wien fahren.
Gruss, Anja

Highner hat gesagt…

Moin Anja,
mit Deiner jetzigen Fahrradtour gehörst Du nun zu meinen ganz persönlichen Radlhelden. Irgendwann werde ich auf meinem Blog Dein Heldentum entsprechend Ehren - das ist ein Versprechen, oder eine Androhung; kannst Du Dir aussuchen! ;-)

Freue mich auf Deinen Besuch in etwas über einer Woche.

LG
HEiner

Anja, ich wünsche Dir für den Rest Deiner Reise immer genügend Druck auf den Reifen.