Freitag, 5. Februar 2010

Schneebarriere

Gestern bin ich mit dem Rad um 20:41 von der Kletterhalle in Köln Kalk zur Innenstadt gefahren. Nach Möglichkeit habe ich die Straße genutzt da mir das Streugut etwas zu rutschig vorkam. Beim Polizeipräsidium in Kalk wechselte ich auf dem Radweg um Diskussionen mit der Polizei aus dem Wege zu gehen. Der Wechsel war aber unnötig, da wenige Meter weiter der Fahrradweg nicht mehr zu benutzen war. Direkt unter dem Bahnübergang auf der Kalker Hauptstraße hat allem Anschein nach der Räumdienst der Stadt Köln den Fahrradweg als Schneeendlager genutzt. Wenn man bedenkt wie viel Schnee alleine gestern geschmolzen ist, kann man sich wohl sehr gut vorstellen, was dort für Schneemassen noch am Wochenende sein mussten. Eine besondere Qualität nimmt dieses Lager ein, wenn man auf der Seite der Stadt Köln folgendes lesen muss: „…möchten wir Sie darauf hinweisen, dass auch Radwege bei Schnee und Eis geräumt werden müssen. In der Straßenreinigungssatzung ist festgelegt, in welchen Bereichen die Anliegerinnen und Anlieger für die Räumung des Gehweges und der Radwege verantwortlich sind: ...“ (http://www.stadt-koeln.de/4/verkehr/radverkehr/news/04997/) Nun würde mich wohl interessieren, ob diese Regelungen nicht für die Ämter gelten und wer für das Einholen des Bußgeldes bei der Stadt Köln zuständig ist. Und dann wundert man sich noch dass viele Radfahrer auf der Straße fahren.

Nachtrag:
Ich wollte nun mal genau wissen wer für die Räumung des Schnees an dieser Stelle zuständig ist. Meine Recherchen haben ergeben, dass die AWB diese Arbeiten im Auftrag der Stadt Köln zu erledigen hat. Witzig ist, dass die AWB diese Stelle wohl kennen muss, da mir, ohne dass ich auf die Problematik hingewiesen habe, der Mitarbeiter der AWB gleich mitteile, er würde den Schneehaufen sofort abholen lassen.

Keine Kommentare: