Mittwoch, 3. Februar 2010

Kleiner Erfolg

Wie berichtet, habe ich unserem Fahrradbeauftragten, Herrn Möllers eine Mail geschrieben. Ich muss zugeben, dass sie vielleicht sehr provokant formuliert war. Ein Freund von mir meinte sogar, er würde auf eine solche Mail überhaupt nicht antworten. Herr Möllers hat aber geantwortet! Das heißt, ein Mitarbeiter vom Team des Fahrradbeauftragten antwortete mir.

Da bei der eigentlichen Antwort nicht auf meine Frage, ob ich die Antwort auf diesem Blog online stellen dürfe, geantwortet wurde, schrieb ich ihm noch einmal. Dieses Mal antwortete dieser Mitarbeiter sogar sehr schnell und gab mir die Erlaubnis. Er bat mich aber eine etwas überarbeite Version online zu stellen. Die überarbeite Version unterscheidet sich aber nur in 3 Sätzen, die zusätzlich hinzugefügt wurden, vom Original. Die eingefügten Sätze habe ich fett gedruckt. Hier geht es um ein sehr interessantes Angebot, welches die Blogger unbedingt wahrnehmen sollten. Er bat mich aber es nicht zu übertreiben, da das Team nur sehr klein sei und daher auch nur beschränkt Zeit habe. Meiner Meinung nach eine Selbstverständlichkeit seiner Bitte Folge zu leisten.

Meine Ursprungsmail habe ich mal nicht eingestellt, da man meine Fragen und Anmerkungen eh aus der Antwort herauslesen kann.



"Sehr geehrter Herr (…),

recht herzlichen Dank für Ihre Mail vom 24.01. Ich kann Sie beruhigen, die Stadt Köln beschäftigt in der Tat keine Phantome. Herr Möllers ist durchaus real und nimmt das Thema Radverkehr in Köln, wie sein ganzes Team, sehr ernst. Gemeinsam bemühen wir uns Tag für Tag mit unserer Arbeit die Situation für den Radverkehr zu verbessern. Unter dem Link http://www.stadt-koeln.de/4/verkehr/radverkehr/ können Sie sich selbst ein Bild über einige der Ergebnisse unseres Schaffens machen. Wir wissen, dass es noch eine Menge zu tun gibt, aber insgesamt denke ich, sind wir auf dem richtigen Weg.

Die von Ihnen angeregte Beteiligung unsererseits in den einschlägigen Blogs zum Thema Radverkehr in Köln wird derzeit intern diskutiert und ist noch nicht abschließend geklärt. Wann diesbezüglich eine Klärung erfolgt, ist derzeit noch überhaupt nicht absehbar. Ich würde daher vorschlagen, dass Sie uns bei Diskussionen, in denen eine Stellungnahme seitens des Fahrradbeauftragten notwendig erscheint bzw. erwünscht ist, eine Email zukommen lassen. Unsere Antwort können Sie dann gerne veröffentlichen.

Gehen Sie in jedem Falle davon aus, dass wir regelmäßig die in den Blogs geführten Diskussionen verfolgen. Wir haben ein großes Interesse an der öffentlichen Wahrnehmung und Meinung, was nicht zuletzt auch durch unsere Hotline und unsere Emailadresse dokumentiert ist, über die wir derzeit etwa einhundert Bürgerkontakte pro Monat erhalten.

Unabhängig von unserer gegebenenfalls folgenden Beteiligung in den Radfahr-Blogs, möchte ich mich ausdrücklich für Ihr Engagement bedanken und wünsche Ihnen und Ihren Mitstreitern weiterhin ganz viel Erfolg, denn letztendlich haben wir alle das gleiche Ziel: Den Radverkehr in unserer Stadt weiter voran zu bringen!

In diesem Sinne verbleibe ich mit freundlichen Grüßen,

Im Auftrag
Benjamin Klein
Stadt Köln - Der Oberbürgermeister
Amt für Straßen und Verkehrstechnik
Verkehrsplanung 661/5
Team Fahrradbeauftragter
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln
Telefon: 0221/221-25687
Telefax: 0221/221-27082
E-Mail: strassen-verkehrstechnik@stadt-koeln.de
Internet: www.stadt-koeln.de"

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

..haha, Herr Mölders und/oder seine Helfer antworten eigentlich schon recht schnell, aber inhaltlich .... nix
Ich schreibe fast regelmässig einmal im Jahr - nachdem ich mich oder mein Sohn sich zwischen Weiß und Godorf auf die Fresse gelegt hat - eine mail. Antwort: leeres Geschwafel. Frage: Wie sieht Ihr Radwegkonzept nach der Hafen-Erweiterung aus - Antwort ..... nix.

Stimmt nicht: Man bittet mich zu beachten, daß im Jahr 2009 etwa 12-25 neue Fahrradständer errichtet wurden ! Hörthört